Meldungen

Thema: Ende der Sicherheit
Deutscher Pfarrerinnen- und Pfarrertag 2020 in Leipzig abgesagt

Aufgrund der Corona - Pandemie hat sich der Verband evangelischer Pfarrerinnen und Pfarrer in Deutschland e.V. entschlossen, den Deutschen Pfarrerinnen- und Pfarrertag 2020 in Leipzig abzusagen. Wir werden Sie auf dieser Seite informieren, sobald sich unsere Planungen für den nächsten Deutschen…

Thema: Ende der Sicherheit
Deutscher Pfarrerinnen- und Pfarrertag 2020 in Leipzig

In diesem Jahr ist es wieder soweit: Dann treffen sich Pfarrerinnen und Pfarrer aus ganz Deutschland von Montag, 28., bis Mittwoch, 30. September in Leipzig zum Deutschen Pfarrerinnen- und Pfarrertag. Das Thema Ende der Sicherheit rückt die Debatte um die aktuellen Veränderungen in Kirche und…

Video-Tipp

Strand
von Pastor Martin Schulz

Demnächst stehen die Verabschiedungen der Schülerinnen und Schüler an, die ihren Bildungsgang beendet haben. Für sie endet ein Lebensabschnitt und ein neuer wird entweder mit einem neuen Bildungsgang oder einer Berufsbildung oder der Ausübung eines Berufs beginnen. Sie leben für einige Zeit in einem Zwischenraum. Hier kann man gut an ein Lied und einen wunderschönen Clip von Adesse feat. Sido erinnern. „Strand“ – wunderschön ist er deshalb, weil er auf Nordstrand gedreht worden ist. Das Meer, das Wasser, der Sand, die Dünen, der Wind, das Umfeld – das stimuliert die Gefühle und Gedanken.

Die Szenen aus dem Clip nimmt der Liedtext auf und deutet sie biographisch. Und das macht die Stärke und die Aussage des Clips aus. Der Strand hat seine Eigenart.  Der Strand ist das Zwischenstück zwischen bewegten Meer und dem festen Land, er gehört zu beidem und ist doch auch keins von beiden. In diesem Zwischenbereich hat man zwei Seiten: den festen Boden und das Wasser, in dem man sich tragen lassen kann. Der Refrain bereitet dieser Einsicht den Weg:

„Ich bin wie der Strand
Nicht ganz im Meer, nicht ganz an Land
Hinter mir das Chaos
Und vorne fängt was Neues an
Mit den Füßen noch im Wasser
Mein Kopf liegt auf dem Sand
Ich bin irgendwo dazwischen
Nicht ganz im Meer, nicht ganz an Land – Strand“
Das ist das Zwischen, in dem viele Schülerinnen und Schüler nach Abschluss des Bildungsgangs stehen. Dazu kommt die lebensgeschichtliche Phase zwischen Jugend und Erwachsenwerden. Schule ist ein Entwicklungsraum zum Ausprobieren. Der sog. Ernst des Lebens ist zwar da, aber gemildert und abgefedert und wenn alles gut geht, pädagogisch begleitet.  

Wer zum Schulabschluss reden muss, findet hier klare und ansprechende Formulierungshilfen und schöne Sprachbilder. Und natürlich wird die Erinnerung an die eigene Schulzeit geweckt. Wie war das damals? Biographie-Arbeit ist uns Menschen eigen, wir teilen unsere Erfahrungen, damit andere sehen, wie es gehen kann.