Meldungen

Vorstandsbericht im Mittelpunkt
Verband evangelischer Pfarrerinnen und Pfarrer in Deutschland tagt in Bad Salzuflen

Kassel/Bad Salzuflen, 22.9.2021. Über 90 Delegierte aus 20 Vereinen erwartet der Bundesverband evangelischer Pfarrerinnen und Pfarrer zu seiner jährlichen Mitgliederversammlung am Dienstag, 28.9.2021, in Bad Salzuflen. Im Mittelpunkt der Beratungen wird der Bericht des Vorsitzenden des Verbandes,…

Video-Tipp

Elif - "Alles helal"
von Pastor Martin Schulz

Elif ist eine deutsche Musikerin. Unterwegs ist sie in Sachen Deutsch-RAP und Hip Hop. Sie hat türkische Wurzeln.  Ihr Titel „Alles helal“ (2020) bewegt viele junge Leute – unter anderem auch meine Schülerinnen mit türkischem Hintergrund. Der Titel „Helal“ signalisiert, dass es im weitesten Sinn um Reinheit/Unreinheit geht. 

Der Text ist ein Bekenntnis zu einem selbstbestimmten Leben. Sie will sich ausprobieren und ihre Grenzen kennen lernen. Und zugleich gibt es „Baba“. Von ihm erfahren wir, dass er nichts von ihren Experimenten, von ihrer Neugier auf Leben hält, von einer liberalen Gesellschaft:
„Ich trinke Wodka-Tonic und bete nachts
Tanze auf dem Tresen manchmal und dann heb' ich ab
Ich will vom Himmel träum'n mit mei'm Freund
Nackt im Bett und das am liebsten jeden Tag
Baba, deine Tochter lebt in Sünde
Und hat dafür gute Gründe
Du weißt, ich hab' euch alle lieb, Baba
Vielleicht komm'n wir nicht ins gleiche Paradies, Baba
Ich muss wissen, wie das Leben schmeckt
Probiere jeden Dreck
Sag nicht, ich schmeiß' mein Leben weg
Ich weiß genau, ich mach' auch nicht alles richtig
Doch ich glaube, das ist wichtig“
Elif will frei sein und selbst erfahren und wissen, wie das Leben geht – inklusive Fehler. Für ihre Sünde gibt es Gründe – ein schöner Reim. Baba steht für Traditionen: Autorität und Loyalität und Reinheit. Sie steht für Freiheit. Schuldgefühle hat sie vielleicht, aber keine Schuld, denn sie hat gute Gründe.  Mit ihrem Baba verbindet sie eine gemeinsame Überzeugung: 
Du sagst selbst, Gott ist groß und das stimmt, Baba
Und ich hoff', er liebt mich so, wie ich bin, Baba
Gott ist groß, das sagen Baba und Elif. Aber jeder meint damit etwas Anderes, jeder hat etwas Anderes im Sinn. Zwei verschiedene Lebensgefühle oder Gestimmtheiten sind in der Aussage „Du sagst selbst, Gott ist groß und das stimmt, Baba“ eingeschlossen: einmal Gott als Orientierung und Halt in einer gefährlichen Welt und dann Gott als einer, der ein Risiko und ein Wagnis mit der Welt eingeht, weil in dieser Welt unbegrenzte Möglichkeiten stecken. Den Unterschied in den Gestimmtheiten kann man verdrängen oder man erträgt diese Spannung und durchlebt sie. Wenn Gott groß ist und das Risiko mit dieser Welt und ihren Gefahren und Möglichkeiten eingeht, dann müsste er viel Verständnis für Menschen haben, die auch wagen zu leben. Solche Menschen wären ihm sehr nah.