Stellungnahme zur kontroversen Diskussion im Deutschen Pfarrerblatt

Altenkunstadt, 24.8.2011. Die Veröffentlichung des Artikels „Vom Nationalgott Jahwe zum Herrn der Welt und aller Völker“ von Jochen Vollmer im Deutschen Pfarrerblatt 8/2011 hat in der Leserschaft und darüber hinaus teils heftige Kontroversen ausgelöst. Immer wieder wurde in den Rückmeldungen auch eine Stellungnahme des Herausgebers des Deutschen Pfarrerblattes angefragt. Der Vorstand des Verbandes evangelischer Pfarrerinnen und Pfarrer in Deutschland e.V. nimmt dies zum Anlass, als Herausgeber des Deutschen Pfarrerblattes folgende Stellungnahme zu veröffentlichen. Wir dokumentieren die Stellungnahme im Wortlaut:

1) Der Verbandsvorstand weist nachdrücklich darauf hin, dass alle im Deutschen Pfarrerblatt veröffentlichten Artikel ausschließlich die Meinung des jeweiligen Verfassers wiedergeben. Wenn der Verband eine eigene Stellungnahme oder Position veröffentlicht, ist dies in der Publikation entsprechend gekennzeichnet.

2) Das Deutsche Pfarrerblatt verstand sich in seiner langen Geschichte schon immer als „öffentlicher Sprechsaal“ von Pfarrern und Pfarrerinnen für Pfarrer und Pfarrerinnen. Es besteht darin der Freiraum, theologische Sachdiskussionen zu führen – in aller Freiheit, auch in der Freiheit, mit der eigenen Position auf Widerspruch zu stoßen und von anderen korrigiert zu werden. Die eingeräumten Spielräume machen das Deutsche Pfarrerblatt – wie wir in der momentanen Auseinandersetzung über den Artikel von Jochen Vollmer erfahren – angreifbar. Dieser Freiraum ist aber auch die Stärke des Deutschen Pfarrerblattes, die wir erhalten möchten.

3) Deutlich weisen wir darauf hin, dass das Deutsche Pfarrerblatt kein Organ einer Kirchenleitung ist. Die veröffentlichten Artikel geben nicht die Position einzelner Landeskirchen oder der EKD wieder.

4) Auf den Beitrag von Vollmer hat es eine große Zahl von Rückmeldungen – zustimmende und ablehnende – gegeben. Sie werden zum Teil schon in der Septemberausgabe des Deutschen Pfarrerblattes veröffentlicht. Wir ermutigen unsere Leser, die Diskussion zu diesem Thema weiterzuführen.

5) Der Vorstand des Verbandes evangelischer Pfarrerinnen und Pfarrer in Deutschland wird sich auf einer Sondersitzung in der nächsten Woche mit dem Thema ausführlich beschäftigen.

Für den Verbandsvorstand
Klaus Weber, Verbandsvorsitzender